Startseite | Termine | Sitemap | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Mitmachen

Mineralsalze und Vitamine - Liste

MINERALSALZE UND VITAMINE

Hier haben wir für Dich eine Ernährungs-Tabelle zusammengestellt, in welcher Du sehen kannst, welche Lebensmittel oder Kräuter Dich mit welchen Vitaminen und Mineralstoffen versorgen. Die Liste ist aus Eigenrecherche erstellt und mit Sicherheit nicht vollständig. Trotzdem ist sie schon sehr umfangreich und kann Dich in Deiner Nahrungsmittelauswahl unterstützen.

Es gibt übrigens schon sehr viele Produkte im Handel, welche genmanipuliert sind. Im Internet - sofern nicht zensuriert - kannst Du eine sehr große Liste recherchieren, falls Du diese vermeiden möchtest.

Nahrungsmittel-Übersichtstabelle [29 KB]

Zur Info: Mineralsalze und wofür brauche ich sie? (aus dem Buch: "Der Umgang mit Stress" von Douglas M. Baker)

Magnesium (Mg)
Belebt Muskel-, Lungengewebe und Knochen. Nährt das Gehirn- und Nervengewebe. Mit Phosphor und Kalzium verleiht es Knochen, Zähnen und Schädel seine Härte, macht Muskeln elastisch und beruhigt Nerven und Gehirn. Fördert nachts den Schlaf und tagsüber den Tatendrang. Lindert Schmerzen und beugt Fieber vor.
Hilft bei Gelbsucht und Selbstvergiftung. Stellt das Gleichgewicht anderer Minerale her und macht den Körper basisch.
Bei Mangel: entzündet sich das Gewebe (besonders das Gehirn) und trocknet aus. Es kann zu Verstopfung, Kopfschmerzen und Wahnsinn führen.
Der menschliche Körper enthält ca. 85 Gramm Magnesium.

Kalzium (Ca)
Kalzium bildet Knochen und Zähne, macht die Blutgefäße stark und ist für einen guten Puls notwendig. Es fördert Durchhaltevermögen, gutes Gedächtnis, Handlungsfähigkeit und ein langes Leben. Kalzium hilft dem Eisen, das Blut rot zu färben. Kalzium und Magnesium arbeiten zusammen.
Ein Mangel kann zu Rachitis, Blutarmut, schlechten Knochen und Zähnen führen. Kohlenstoff entzieht den Zähnen Kalzium. In Natrium bleibt das Kalzium gelöst, was verhindert, dass die Knochen zu brüchig oder zu hart werden und sich Kalziumablagerungen in den Gelenken bilden. Ein Erwachsener braucht nicht mehr so viel Kalzium und sollte daher entsprechend Natrium ergänzen.
Der Körper enthält zwei Kilogramm Kalzium.

Kalium (K)
Kalium baut den Körper auf und heilt ihn. Liefert Baustoffe für die Muskeln und macht sie biegsam und elastisch. Es zieht Sauerstoff an und belebt Körper und Geist und liefert Energie. Es verhindert Entzündungen und lindert Schmerzen. Verleiht Gehirn und Körper ihre Begeisterungskraft.
Die in Gemüse enthaltenen großen Mengen an Kalium sollten durch Natrium ausgeglichen werden.
Kaliummangel führt zu Muskelschwäche, der Unfähigkeit sich zu erholen und bereitet Entzündungskrankheiten den Weg.
Der Körper enthält ca. 110 Gramm Kalium.

Eisen (Fe)
Eisen macht den Körper warm und magnetisch, färbt das Blut rot und fördert die Gehirnarbeit. Mit Sauerstoff zusammen verleiht Eisen dem Menschen Hoffnung, Glück und Erfolg. Eisen veranlasst den Körper, Wasserstoff über die Lungen aufzunehmen und das Fieber zu senken.
Es verleiht dem Körper Vitalität und dem Geist Ausdauer, stärkt den Willen, macht furchtlos und hilft, Angefangenes zu Ende zu führen.
Eisenmangel machen blass. Zu wenig Eisen im Blut verursacht kalte Hände und Füße. Eisenmangel lässt Menschen reizbar werden und nimmt ihnen Selbstkontrolle und Gleichgewicht.
Zuviel Eisen kann Blutungen verursachen.
Der Körper enthält ca. 110 Gramm Eisen.

Kieselsäure (Silicea)
Auch Kieselerde genannt, ist für den Haarwuchs und die Abwehr von Krankheiten zuständig. Ihre antiseptischen Eigenschaften schützen den Körper vor Geschwüren, beugen Tumoren, Krebs und Tuberkulose vor. Kieselerde ist für glänzendes Haar und schimmernde Haut, gute Nägel und Zähne verantwortlich. Augen werden glänzend.
Fördert Optimismus, Freude, Hoffnung, Mut und Glück.
Ein Mangel an Kieselsäure führt zu Haarausfall, schlechten Zähnen und Augen, häufig auch zu Depression. Macht anfällig für Entzündungen. Schwangere sollten viel kieselerde- und kalziumhaltige Nahrung zu sich nehmen.
Der Körper enthält ca. 40 Gramm Kieselerde. Dieser Anteil ist jedoch unbedingt notwendig.

Chlor (Cl)
Chlor wird infolge seiner reinigenden Eigenschaften, insbesondere des Darms, Waschfrau des Körpers genannt. Zudem hilft es beim Abnehmen. Es reinigt und stimuliert die Zellaktivität des Körpers. Ist bei der Ausscheidung wichtig, denn es befördert Abfallstoffe aus dem Körper. Chlor spaltet Eiweiß auf und hilft verdauen. Chlor ist gut gegen Nierenschrumpfung, bei Gelenksschmerzen und Selbstvergiftung. Beugt häufig Eiterfluss vor.
Chlorhaltige Nahrungsmittel liefern dem Magen Salzsäure und lindern bei Verstopfung.
Zu viel Chlor bewirkt andererseits auf mentaler Ebene Angst, Feigheit und Misstrauen.
Chlormangel führt gerne zu Katarrh, Blähungen und vermehrtem Harneiweiß. Macht depressiv, nervös und die Gesichtsfarbe wird blass bis grünlich.
Der Körper enthält 110 bis 220 Gramm Chlor.

Flour (F)
Flour ist ein Jungbrunnen. Zudem bildet es die Polizei des Körpers, schützt Knochen und Wirbelsäule vor Entzündungen und die Zähne vor dem Verfall. Bildet Zahnschmelz, nährt Nägel und zementiert Knochen und Schädel. Flour trägt zum Gleichgewicht der Drüsensysteme bei. Es ist gut für die Augen.
Macht genial und ist der Vater der Eingebung. Wird bei Tuberkulose, Syphilis, Wundrose, Krampfadern, Blasen- und Nierensteinen, Lähmung und Verhärtung der Drüsen gebraucht. Besonders wirksam bei brüchigen Zähnen.
Zu viel Flour macht jedoch trübe, exzentrisch, übersinnlich und bringt Vorahnungen.
Flourmangel erzeugt Geschwüre im Körper sowie Anämie, Brand, Zersetzung und verkürzt das Leben.
Der Körper enthält 85 bis 110 Gramm Flour.

Phosphor (P)
Ist die wichtigste Gehirn- und Nervennahrung und verleiht sexuelle Potenz. Beim Denken wird Phosphor verbraucht. In Verbindung mit anderen Elementen dient es bei der Bildung der Knochen, des Gehirns und der roten Blutkörperchen.
Phosphor verleiht die Macht der Kommunikation.
Phosphormangel erzeugt Mentalschwäche, Anämie, Rachitis, Erregbarkeit oder Dummheit.
Zu viel Phosphor kann nervöse Reizbarkeit bewirken und anormale Krebsgeschwüre erzeugen, wenn es nicht durch Schwefel ausgeglichen wird.
Phosphor ist sehr flüchtig und geht deshalb beim Kochen verloren.
Der Körper enthält ein knappes Kilo Phosphor.

Schwefel (S)
Belebt den gesamten Körper, regt die Gallensekretion an und erzeugt innere Wärme und Energie. Er macht schöne und reine Haut und fördert den Haarwuchs. Schwefel isoliert und schützt den Körper vor Entzündungen und Verlust des Magnetismus. Es hält dank seiner ausscheidenden Eigenschaften den Körpertonus aufrecht. Eine gute Schwefelzufuhr beugt der Tumorbildung und anderen Krebsgeschwüren vor.
Schwefelmangel erzeugt Übergewicht, Asthma, Rheumatismus und Vergiftungen. Schwefel gleicht den Phosphor aus und beugt einer zu starken geistigen Erregung vor.
Wird Schwefel gekocht, erzeugt er Gase und führt zu Verstimmung.
Der Körper enthält 110 bis 220 Gramm Schwefel.

Natrium (Na)
Natrium ist das Lösungsmittel des Körpers, dadurch bleibt das Kalzium gelöst. Es nährt Bänder und Sehnen und hält das Blut basisch. Natrium verleiht den Gelenken Anmut und Elastizität, den Muskeln Kraft und Geschwindigkeit und verhindert das Brüchigwerden von Knochen und Zähnen. Hilft im Körper bei der Eisenaufnahme und verhindert die Verhärtung der Arterien und die Bildung von Nieren- und Gallensteinen.
Es lindert Diphtherie, Diabetes und Verstopfung. Natrium entfernt Kohlensäure aus dem Blut und wer sich viel bewegt, sollte reichlich natriumhaltige Nahrungsmittel zu sich nehmen.